[Rezension] Ash von Malinda Lo

0 HERZEN | Hinterlasse ein Kommentar
Hallo ihr Lieben,

hier war es ja jetzt einige Zeit etwas ruhiger. Falls ihr meiner Facebook-Seite folgt, wisst ihr ja jetzt woran es lag und für die die es noch nicht wissen: Ich bin in der 14. Woche schwanger und habe bis vor kurzem noch mit extremer Übelkeit und Erbrechen zutun gehabt. Das war echt nicht witzig, aber es wird jetzt von Tag zu Tag besser. Und da es mir heute so gut geht, gibt es noch eine Rezension von mir. Das Buch habe ich zwar bereits im März oder April gelesen, aber es ist trotzdem erwähnenswert. 



Malinda Lo

Als Ashs Vater stirbt, beginnt ihre Stiefmutter, sie wie eine Sklavin zu behandeln. Wann immer Ash entkommen kann, schleicht sie sich in die Wälder – denn dort, so heißt es, suchen Feenmänner nach Frauen, die sie als ihre Geliebten entführen können. Und obwohl dies ihren Tod bedeuten würde, erscheint es Ash besser als das Leben, zu dem sie verdammt zu sein scheint. Doch dann ändert sich alles, als der Königssohn beginnt, Brautschau zu halten, und sein Hofstaat in Ashs Dorf kommt …


Das Cover ist auch ohne viel Schnick Schnack sehr ansprechend. Es spiegelt die Gefühle von Aisling (Ash) sehr gut wider. 


Nach dem Tod ihrer geliebten Mutter bricht Aislings Welt zusammen. Bereits nach kurzer Zeit heiratet ihr Vater eine neue Frau, diese bringt zwei Töchter in die Ehe mit. Kurz darauf stirbt auch ihr Vater und es stellt sich heraus, dass er gar nicht so reich war wie er getan hat. Fortan muss Ash als Hausmädchen der Stiefmutter dienen. Um nicht zu verzweifeln, verliert sie sich in den Geschichten ihrer Mutter, diese handeln hauptsächlich von Feen. In den Wäldern trifft sie auf Sidheon, der ihr ein unwiderstehliches Angebot unterbreitet...


Das Buch ist in zwei Teile aufgeteilt. Der erste Teil bringt uns dem Feenmann Sidheon näher und der zweite der königlichen Jägerin Kaisa. Ash bleibt aber durchgehend die Hauptprotagonistin. Der Schreibstil von Malinda Lo ist klar, aber sehr bildlich beschrieben. Hin und wieder habe ich mich etwas verhaspelt, aber es liest sich trotzdem sehr schön. Ash ist das typische Aschenputtel - auf ihre Weise jedoch anders. Sie lässt sich zwar viel gefallen und ist oft verzweifelt, kämpft aber bis zum Schluss. Sidheon ist ein echtes Rätsel für sich. Er ist unberechenbar und undurchschaubar, aber im Kern ist er wahrscheinlich gut. (Lässt sich bei Feen schwer sagen! :P ) Kaisa ist eine starke Frau, die genau weiß was sie will - für mich war sie aber auch nicht leicht durchschaubar. Die Stiefmutter und Stiefschwestern waren so richtig boshaft. 

Die Geschichte hat mich für sich eingenommen und ich habe gerne meine Zeit mit Ash verbracht. Es ist ein schmales Buch, somit ist es perfekt für Zwischendurch. 


Es handelt sich hier um eine sehr interessante Märchenadaption von Aschenputtel. Sie ist ganz anders, als man erwartet. Wer also einen schnellen Abstecher ins Märchenland machen möchte und sich gerne überraschen lässt, ist hier genau richtig. Mir persönlich gab es leider zu wenig Liebe und deshalb gibt es von mir sehr gute 4 von 5 Kronen.


Keine Kommentare:

 
Design by Mira Dilemma.